Freeroll Guide

Es ist immer schön, wenn man sein Spielerkonto im Casino aufbessern kann, ohne selbst einen Einsatz zu bringen. Diese Turniere, welche den Pokerspielern unter dem Namen Freeroll bekannt sind, haben eine ganz eigene Dynamik und sind bei weitem nicht so schwierig zu finden. So haben eine Reihe von Anbietern, wie beispielsweise Pókerstars.com oder Titan Poker, nahezu täglich eine Vielzahl von diesen Turnieren. Doch wie bei allen Dingen die umsonst sind, gibt es auch hier einige Punkte als Spieler zu beachten. Die Anbieter verdienen ihren Lebensunterhalt damit dass die Spieler aktiv spielen und Einzahlungen machen. In einem Freeroll verdient der Anbieter nichts und da stellt sich die Frage, weshalb solche Turniere überhaupt existieren. Die Antwort darauf gestaltet sich einfach, denn jeder Anbieter möchte beliebt sein bei den Spielern und im Fokus bleiben. Diese Turniere sind daher zumeist mit kleineren Gewinnen ausgestattet und unterliegen mitunter auch einer Reihe von Bestimmungen, doch dazu im Verlauf mehr.

Preise

In einem Freeroll Turnier kann es sowohl um einen kleineren Geldbetrag gehen, als auch um die Qualifikation zu einem weit höher dotierten Turnier , weiß auch http://www.stpauli-hro.de/. Da die Teilnahme nichts kostet, kann man stets davon ausgehen, dass der Ansturm auf diese Turniere regelmäßig sehr hoch ist. Genau aus diesem Grund beschränken viele Anbieter das Feld und daher sollte man mit seiner Anmeldung eher nicht warten. Nehmen wir als Beispiel die anhaltende Freeroll Series des Anbieters Pokerstars.com. Hier wird bei jedem dieser Turniere ein gesamtes Preisgeld von 10$ ausgeschüttet. Somit ist die Ausbeute extrem niedrig und reich wird man mit Freerolls in jedem Fall nicht.

Herangehensweise und Alternativen

Da das Feld in einem solchen Freeroll Turnier kaum zu überschauen ist, sollte man diese Turniere auch anders nutzen. So spielen teilweise sehr erfahrene Spieler täglich die Freerolls mit, um einfach weitere Spielerfahrung zu sammeln und eventuelle neue Strategien auszuprobieren. Doch Freerolls können nicht nur Geldpreise enthalten, sondern auch so genannte Tickets vergeben. Mit diesen hat man dann als Spieler die Möglichkeit an ganz anderen und mitunter sehr hoch dotierten Turnieren teilzunehmen. Doch die normalen Freerolls sind dabei nicht die einzigen Turniere, die in diese Sparte fallen. Viele Anbieter haben deshalb ein internes Loyalitätsprogramm, wo man als Spieler Punkte sammeln kann. Diese Punkte erhält man selbstredend deshalb, um in seiner Karriere eine Vielzahl von Turnieren und Events zu spielen. Hat man jedoch ein dickes Punktekonto, so kann man diese dafür nutzen, um an speziellen Qualifikationsturnieren oder Satelliten teilzunehmen. Technisch gesehen sind diese Turniere jedoch keine Freerolls, da diese Punkte erst erspielt werden müssen.

Beschränkungen

Einige Turniere dieser Art sind jedoch wie eingangs erwähnt an Bestimmungen geknüpft. So vergeben Anbieter zum Teil bestimmte Tickets nur, wenn der Spieler vorher eine Einzahlung gemacht hat und einen speziellen Promo Code verwandt hat. Diese Praktik ist bei den Spielern sehr umstritten, da auch diese Turniere nicht wirklich als Freerolls einzustufen sind. Dennoch sind die vergebenen Tickets teilweise richtig Gold wert, denn diese geben einem Zugang zu sehr hoch dotierten Turnieren, an denen man sonst als normaler Spieler kaum teilnehmen könnte. Ganz gleich also welche Einstellung man als Spieler gegenüber den Freerolls hat, so haben diese Turniere auf jeden Fall ihren Reiz und sollten wann immer es möglich ist auch besucht werden. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte www.freaksonsofa.ch.